Zum Shop
Zurück zur Artikelübersicht
Hochzeit

Brautmode für Frauen mit Kurven

Brautkleid Anprobe Curvy BrautmodePinterest Button

Teilen

Menschen sind genauso unterschiedlich wie ihre Körper. Laut Statistischem Bundesamt tragen die meisten Frauen in Deutschland die Größe 42 bis 44 die Größe. Kein Körper ist gleich und jede Braut liebt etwas anderes an ihm. Was passt zu dir? Liebst du es deine Kurven zu betonen, bist du der klassische oder romantische Typ, wenn es um Mode geht? Und was bedeutet Curvy Mode eigentlich? Christine und Ann-Christin Scharf, Mutter und Tochter und gleichzeitig die Herausgeberinnen von PlusPerfekt, ein Magazin für Plus Size Fashion, Trends & Lifestyle, erzählen uns mehr über Brautmode. 


Was ist Curvy Mode eigentlich?

Ann-Christin: Tatsächlich wird das sehr unterschiedlich definiert und ist auch total verwirrend. Die Modeindustrie spricht bei den Laufstegmodels ab Konfektionsgröße 38 von Curvy bzw. Plus Size. Bedenkt man, dass die Models 1,80 und größer sind, würde man sie im „wahren“ Leben eher als schlank bezeichnen. 

Bezogen auf den Alltag beginnt Curvy bei vielen Labels ab Konfektionsgröße 42, Plus Size ab 46/48, Übergröße ab 54. Andere bezeichnen alles ab Konfektionsgröße 44 als Plus Size oder Große Größe.

Braut bei der Brautkleidanprobe im GeschäftPinterest Button
Dieser Moment ist unvergesslich, wenn das Kleid für den schönsten Tag ausgesucht wird.

Body Positivity ist gerade in aller Munde. Ist das Thema auch in der Brautmode angekommen?

Christine: Schwer zu beantworten. Unsere Edition Curvy Bride ist -soweit uns bekannt – im deutschsprachigen Raum das einzige Brautmodenmagazin für Frauen ab Konfektionsgröße 42. Ich glaube das spricht schon Bände.

Rein auf Plus Size Brautmode spezialisierte Ladengeschäfte und Boutiquen gibt es in Deutschland nur wenige. Aber – und das möchten wir an dieser Stelle betonen – sie verfügen oft über eine traumhafte Auswahl und sind sehr bemüht die Kleiderwünsche ihrer Curvy Bräute zu erfüllen. 

Betrachtet man die Hersteller, kommen viele Impulsgeber, gerade wenn es um extravagante Modelle geht, aus den Staaten, Spanien und Australien.

Es ist gut, dass Body Positivity viel stärker in den Vordergrund der Öffentlichkeit rückt, weil es einfach wichtig ist Vielfalt darzustellen. Viele Brautmodengeschäfte für Curvys lebten Body Positivity schon, als der Begriff noch gar kein Hype war. 

Doch bei vielen großen Unternehmen ist die Motivation eher wirtschaftlicher Natur. Man bietet nicht wirklich Große Größen Mode an oder scheut sich in der Darstellung mit realen Plus Size Models zu arbeiten. Von daher verhält es sich mit dem Begriff Body  Positivity ähnlich wie mit Nachhaltigkeit. Nur weil es draufsteht muss es nicht drin sein.

Curvy Braut im Boho LookPinterest Button
Boho Kleid mit langen wehenden Ärmeln und tollen Stickereien ©Lillian West
Zweiteiler Brautmode für Curvy BrautPinterest Button
Zweiteiler sind voll im Trend und ein echter Hingucker ©Ann-Christin Scharf PlusPerfekt

Was sind gerade die neusten Trends in der Curvy Brautmode?

Christine: Eigentlich sind die Trends der Curvy Brautmode identisch mit denen der „Normalgrößenmode“. Es ist „nur“ etwas schwieriger Labels zu finden, die diese Trends auch 1:1 in Curvy Brautmode übertragen.

Die Farben der Hochzeitskleider werden wieder eher klassisch. Creme in verschiedenen Nuancen, ganz viel Weiß, aber auch Gold- und Champagner-Töne.  Obwohl Prinzessinnenroben allein vom Materialgewicht als eher schwer gelten, gehören sie in Deutschland noch immer zu den beliebtesten Schnitten. 

Durch bekannte Influencerinnen aus dem Normalgrößen Segment inspiriert, sind auch verstärkt Zweiteiler angesagt, wie beispielsweise ein Brautrock kombiniert zu einem zarten Cashmere-Pullover. Boho ist noch immer beliebt. Langarm oder das komplette Gegenteil schulterfrei sind angesagt. Applikationen wie übergroße Schleifen auf dem Rücken, am Dekolette oder asymetrisch auf der Schulter sieht man verstärkt. 

Stark im Kommen ist leicht transparente Botanical Lace. Blüten und Blätter ranken sich oft über das ganze Kleid.  Außerdem der krasse Gegensatz: Understatement mit Minimalismus pur a la Marie Kondo. Brautkleider, die ohne jegliche Verzierung allein durch die Wirkung des Materials oder die schlichte Schnittführung überzeugen. 

Wir sind extrem auf die Kollektion der Stil-Ikone Vera Wang für Pronovias gespannt. Es wird erstmals Hochzeitskleider der Stardesignerin auch in Großen Größen geben.

Klassisches Brautkleid Curvy ModelPinterest Button
Klassischer Schnitt mit edlem Stoff ©Justin-Alexander
Curvy Bräute mit Brautkleid mit CapePinterest Button
Links: Botanical Lace, Brautkleid mit langer Schleppe; Rechts: Capes, die voll im Trend liegen ©Justin-Alexander

Was bedeutet für euch Brautmode?

Ann-Christin:  Wir sind der Meinung, dass es für alle Frauen möglich sein muss, die Kleidung zu tragen, in der sie sich wohl fühlen und die sie in ihrem Tun bestärkt. Das gilt für Alltagsmode genauso wie für Business und die Hochzeit.

 Wie wichtig sind Traditionen in der Brautmode?

Ann-Christin:  Traditionen scheinen manchmal nicht mehr zeitgeistig, aber sie geben vielen Halt und  Sicherheit. Von daher raten wir jeder Braut sich die Traditionen herauszupicken, die zu ihr  passen und ihr ein gutes Gefühl geben. 

Klassisches Brautkleid für eine Curvy BrautPinterest Button
Klassische Schnitte und wallender Rock ohne viel Schnickschnack und voll im Minimal Trend ©Justin-Alexander
Hosenanzug Curvy BrautmodePinterest Button
Ein weiterer Trend: die Braut kombiniert Schleier und Hosenanzug ©Ann-Christin Scharf PlusPerfekt

Welche Brautkleider haltet ihr für die schönsten der Saison?

Christine: Wenn ich noch einmal heiraten würde, dann auf jeden Fall in einem minimalistischen Kleid. Ann-Christin hat sich in Boho-Style mit Botanical Lace verliebt.

Danke für das toll Interview, liebe Ann-Christin und Christine. Bei euch fühlt man, dass Mode mehr ist,  als nur Kleidung. Sie verbindet Menschen, ist Emotionsträger und Wohlfühlfaktor zugleich. Sie ist  losgelöst von Konfektiontsgrößen und sollte für alle zugänglich sein. 

PlusPerfekt gibt es seit 2014 als OnlineMagazin. Seit Frühjahr 2020 gibt es zudem einmal jährlich die Edition Curvy Bride im ausgewählten ausgewählten Buchhandel und am Kiosk sowie im PlusPerfekt Shop. Herausgeberinnen und Chefredakteurinnen sind Christine und Ann-Christin Scharf.  Sie sind ein Mutter-Tochter-Team und haben PlusPerfekt gegründet, weil es schlichtweg kein Magazin gab, in dem sie sich repräsentiert gefühlt hätten. Das wollten sie ändern. Die beiden  glauben an die Schönheit der Vielfalt und möchten das auch zeigen. 

Magazin Plus Perfekt Bridal EditionPinterest Button
Mehr Inspiration rund um das Thema findet ihr in der aktuellen "Curvy Bride"
Ann Christin Scharf & Schristine Scharf, Redaktion von Plus PerfektPinterest Button
Noch auf der Suche nach der passenden Papeterie?
Lasst euch hier inspirieren
Unsere Themen für dich