Zum Shop
Zurück zur Artikelübersicht
Hochzeit

Wie Sie die passenden Hochzeitswünsche für den Gästebucheintrag finden

Pinterest Button
©aarongil13/iStock

Teilen

Da stehen Sie nun vor der weißen Seite des Gästebuchs, die so leer ist wie Ihr Kopf? Keine Sorge: Wir helfen Ihnen schon vorab mit den besten Tipps rund ums Selbstkreieren und Zitieren der besten Hochzeitswünsche.
Pinterest Button
An alles gedacht, bevor es auf die Hochzeit geht? Auch daran, was Sie ins Gästebuch schreiben werden?

Die erste Regel der Gästebucheinträge: Empathie

Wieso Sie das Brautpaar sein sollten

Nicht jeder von uns ist gleichermaßen kreativ. Während dem einen nach fünf Sekunden Nachdenken bereits ein lustiger, tiefgängiger und gleichzeitig brillant formulierter Satz aus der Feder fließt, fällt es vielen schwer, ganz spontan die richtigen Worte für große Anlässe zu finden. 

Unser erster Tipp ist deshalb: Denken Sie nicht darüber nach, was Sie schreiben, sondern was Sie hören wollen.

 Was damit gemeint ist: Stellen Sie sich vor, Sie wären das Brautpaar. Denken Sie darüber nach, was Sie als Braut oder Bräutigam gerne in Ihrem Gästebuch lesen würden. Welche Worte würden Sie dazu bewegen, auch nach Jahren das Buch noch mal aus dem Regal holen und darin stöbern zu wollen? 

Dann wird zum Beispiel aus einem plumpen: „Vielen Dank, dass ich bei eurer tollen Hochzeit dabei sein durfte. Wir wünschen euch alles Gute für eure Ehe!“ ein persönliches „Danke, dass ihr diesen Tag zu etwas Besonderem gemacht habt – nicht nur für euch, sondern auch für mich“ – und anschließend lasst ihr das Brautpaar an eurem schönsten Moment des Tages teilhaben. 

Sagt den beiden Frischvermählten, was ihr für sie empfindet. Was eure Beziehung, eure Freundschaft ausmacht. Wenn ihr nur einen Teil des Paares besser kennt, ist es auch völlig in Ordnung, den Eintrag mehr auf ihn zu fokussieren. 

Vielleicht habt ihr auch eine Geschichte, die ihr mit Braut oder Bräutigam teilt – das Gästebuch ist der perfekte Ort, um diese Erinnerung zu verewigen. Wisst ihr noch, wann ihr beispielsweise den Bräutigam das erste Mal mit seiner Zukünftigen gesehen habt? Wie war dieser Moment für euch? Selbstverständlich gilt: Wer nichts Positives zu sagen hat, der schweigt lieber.

Pinterest Button
Wenn Sie es mit der Empathie auf die Spitze treiben wollen, stellen Sie sich die Frage: Was würde das Brautpaar so schön finden, dass sie es sich eingerahmt an die Wand hängen wollten?

Fragen, die Ihnen beim Schreiben helfen

Was aber, wenn Sie das Brautpaar kaum oder nur flüchtig kennen? Ob Sie als Begleitung lediglich über Ihren Partner zur Hochzeit eingeladen wurden oder zur erweiterten Verwandtschaft gehören – und den entfernten Cousin schon seit Jahren nicht mehr gesehen haben. Sie müssen selbst dann nicht auf einen sinnreichen Gästebucheintrag verzichten. Diese Fragen können Sie sich stellen, um den Ideenfindungsprozess zu erleichtern: 

  • Was fand ich an diesem Tag besonders schön?
  • Was wird mir in Erinnerung bleiben?
  • Was würde ich mir selbst für meine Ehe wünschen?

Ein einfaches Dankeschön, dabei sein zu dürfen und eine Anteilnahme an der Freude des Brautpaars schaden ebenfalls nie. Gerade wenn nur Ihr Partner das Brautpaar kennt, ist es für dieses oft umso schöner, auch von Fremden einen freundlichen Kommentar im Gästebuch vorzufinden. Ein, zwei Sätze reichen dabei völlig: 

„Bis zum heutigen Tag war so gut wie all mein Wissen über euch auf Hörensagen gegründet. Umso schöner war es für mich, euch mit dem Strahlen kennenzulernen, das dieser Tag auf eure Gesichter gezaubert hat. Vielen Dank, dass ich den Moment eurer Hochzeit mit euch erleben durfte.“

Mehr braucht es gar nicht. Denn die Faustregel, die für so vieles gilt, ist auch hier anwendbar: 

Lieber kurz und ehrlich als lang und oberflächlich.

Diese Regel sollten Sie auch im Hinterkopf behalten, wenn Sie den nächsten Abschnitt lesen.

Klauen bei den Besten: Zitate und Gedichte von den Großen der Geschichte

Hochzeiten sind emotionale Anlässe, die schon die besten Wortkünstler inspiriert haben. Bevor Sie also ihre eigenen literarischen Ambitionen auf den leeren Seiten des Hochzeitsgästebuchs ausleben, lohnt es sich, auf den Schultern der Riesen nachzusehen, auf denen wir stehen (um gleich zu Beginn einmal Isaac Newton zu zitieren).

Pinterest Button

Der richtige Einsatz von Zitaten

Sprüche- und Gedichtsammlungen zum Thema Hochzeit finden Sie im Internet zuhauf. Nicht jedes Zitat eignet sich jedoch gleichermaßen für das Gästebuch. Mit dem Zitieren ist es schließlich wie mit dem selbstgeschriebenen Eintrag auch: 

Sie sollten sich überlegen, ob das Brautpaar sich auch wirklich darüber freut, was Sie ihnen als schriftliches Andenken hinterlassen.

Mit ein wenig Feingefühl lassen sich jedoch durchaus einige Aphorismen finden, die sich in so ziemlich jedem Hochzeitsgästebuch gut machen – besonders, wenn Sie sich auch noch den Autorennamen merken. Denn was ist ein guter Spruch ohne den Schriftsteller, der ihm Gewicht verleiht? 

Probieren Sie es doch einmal mit den Großen der Deutschen Literatur wie Schiller oder Goethe: 

„Raum ist in der kleinsten Hütte für ein glücklich liebend Paar.“ (Friedrich Schiller) 

 

„Freiwillige Abhängigkeit ist der schönste Zustand – und wie wäre der möglich ohne Liebe? Auch wenn man in ihr einen unaufhörlichen Kampf gegen ein Ungeheuer führen muss, das alles verschlingt: die Gewohnheit.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Pinterest Button
Lassen auch Sie sich von Schiller und Co. inspirieren wie damals die Weimarer am Musenhof.

Selbst der bindungsscheue Kafka hat erstaunlich gefühlvolle Worte für die Ehe gefunden: 

„Heiraten, eine Familie gründen, alle Kinder, welche kommen, hinnehmen, in dieser unsicheren Welt erhalten und gar noch ein wenig führen, ist meiner Überzeugung nach das Äußerste, das einem Menschen überhaupt gelingen kann.“ (Franz Kafka) 

Aus der Feder des österreichischen Schriftstellers Peter Rosegger stammt ein besonders schönes und gleichzeitig leicht zu merkendes Zitat: 

„Falsche Liebe fürchtet die Ehe. Echte Liebe sucht sie.“ (Peter Rosegger) 

Wir haben bereits eine kleine Sammlung mit einigen der besten Hochzeitssprüche von Wortgewandten aus Vergangenheit und Gegenwart für Sie angelegt.

Vorsicht bei „lustigen“ Sprüchen

Auch wenn Wiliam Thackeray (oder William Shakespeare, je nachdem, welcher Quelle man glaubt) meinte, „Humor sei eines der besten Kleidungsstücke, die man in Gesellschaft tragen kann“, sollten Sie sich in Acht nehmen, bevor Sie witzige Zitate auf den Seiten des Gästebuchs hinterlassen. Häufig steckt nämlich ein leicht bitterer Nachgeschmack in den lustig gemeinten Sprüchen. 

Ob zum Beispiel jedes Brautpaar mit dem weithin als Zyniker bekannten Oscar Wilde übereinstimmt, der meinte: 

„Ehe ist der Versuch, zu zweit wenigstens halb so glücklich zu werden, wie man es alleine schon war.“

 – das ist zu bezweifeln. Auch die so gerne zitierte Verballhornung der Schillerworte „Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht was bess’res findet“, findet nicht unbedingt jeder lustig.

Pinterest Button
Dass Oscar Wilde auch in der Lage war, freundlichere Worte zu sagen, beweist dieses Zitat.

Unser Tipp: Greifen Sie auf lustige Sprüche nur zurück, wenn Sie ausreichend abschätzen können, ob Sie damit auch den Humor des Brautpaares treffen. Fühlen Sie sich sicher, dürfen Sie natürlich gerne zugreifen: 

„Wer noch nicht geheiratet hat, hat noch keinen wesentlichen Fehler gemacht.“ (Oliver Hassencamp) 

„Ein Mann der nachgibt, obwohl er Recht hat, ist ein Weiser oder verheiratet." (Johan Cummings) 

„Eine Zeitung hat auch etwas Gutes: Man sieht den Kopf des Ehemannes beim Frühstück nicht.“ (Danielle Michaux) 

„Der sicherste Weg, sich ein Leben lang an den Hochzeitstag zu erinnern, besteht darin, dass man ihn ein einziges Mal vergisst.“ (Arsenio Hall)

Pinterest Button
Wenn es um die richtige literarische Vorlage für den Gästebucheintrag geht, dürfen Bücherwürmer endlich glänzen.

Für Reimliebhaber: die schönsten Hochzeitsgedichte

Sie waren schon in der Grundschule der oder die Klassenbeste im Gedichte aufsagen? Dann haben wir noch einige klassische Hochzeitsreime für Sie, von Wilhelm Busch bis Novalis (noch mehr Gedichte finden Sie in dieser Sammlung): 

Ehe, Liebe und ein Kuss – So, dass es sich reimen muss Wenn‘s dir in Kopf und Herzen schwirrt Was willst Du Besseres haben? Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt Der lasse sich begraben! (Johann Wolfgang von Goethe)

O glücklich, wer ein Herz gefunden Das nur in Liebe denkt und sinnt Und, mit der Liebe treu verbunden Sein schön‘res Leben erst beginnt Wo liebend sich zwei Herzen einen Nur eins zu sein in Freud und Leid Da muss des Himmels Sonne scheinen Und heiter lächeln jede Zeit. (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben) 

Und hier besiegeln diese zwei Sich dauerhafte Lieb und Treu Hoch ist der Liebe süßer Traum erhaben über Zeit und Raum. (Wilhelm Busch) 

Was passt, das muss sich ründen Was sich versteht, sich finden Was gut ist, sich verbinden Was liebt, zusammen sein Was hindert, muss entweichen Was krumm ist, muss sich gleichen Was fern ist, sich erreichen Was keimt, das muss gedeihn Gib treulich mir die Hände Sei Bruder mir und wende Den Blick vor deinem Ende Nicht wieder weg von mir Ein Tempel, wo wir knien Ein Ort, wohin wir ziehen Ein Glück, für das wir glühen Ein Himmel mir und dir! Novalis 

Wir hoffen, Sie fühlen sich jetzt ausreichend vorbereitet für Ihre nächste Hochzeit. Und für alle Leser, die selbst in naher Zukunft das Brautpaar geben werden: Natürlich eignen sich unsere Tipps und Zitate auch für Ihre Hochzeitseinladungen und Dankeskarten.

Ist auf Ihrer Danksagungskarte noch Platz für ein passendes Zitat? Gute Literatur eignet sich schließlich nicht nur fürs Gästebuch (Klicken Sie auf die Bilder, um zu den entsprechenden Karten in unserem Shop zu gelangen). 

Bilder: Bild 1: © iStock.com / McIninch; Bild 2: © iStock.com / manifeesto; Bild 3: CC-PD (Wikimedia Commons); Bild 4: CC-PD (Wikimedia Commons); Bild 5: CC-PD (Wikimedia Commons); Bild 6: © iStock.com / Morgan_studio; Bilder 7-10: © Kartenmacherei

Unsere Themen für dich